MEIN WEG ZU MIR

Ich empfand dieses "Zu sich selbst finden" immer als den heiligen Gral. Es war wie der goldene Topf am Ende des Regenbogen, nachdem man zwar streben kann - ihn aber tatsächlich nie erreichen wird. Das war zu einem Zeitpunkt wo ich noch zu sehr damit beschäftigt war mich selbst zu sabotieren und mich klein zu halten. Ich hatte absolut keine Vorstellung davon wie man sich selbst liebt geschweige denn wie ich meinen Selbstwert definiere. Es bedurfte einer Grenzerfahrung um aufzuwachen.

 

Ein Schreikind, eine Ehekrise und zahlreiche verzweifelte Nächte später wusste ich, das kann's nicht sein, mein Leben muss doch mehr für mich bereit halten.

 

Also suchte ich nach einem Ausweg. Ich begab mich also auf die Suche nach meinem inneren Frieden. Ich begann eine Psychotherapie in der Hoffnung Klarheit über meine Themen zu gelangen. Doch was ich schnell feststellte ist, dass ich mich nach einer Therapiestunde immer viel kleiner und schlechter gefühlt habe. Es war als würde ich beichten was ich alles für Macken mit mir rum schleppe um dann gesagt zu bekommen es sei verständlich dass ich mich fühle wie ich mich fühle. Aber wo war die Lösung? Ich erfuhr nicht warum ich war wie ich war aber strebte weiterhin danach anders zu sein. Die Lösung für ein besseres Leben fehlte mir weiterhin. Also schlug ich andere Wege ein denn ich war fest entschlossen das Ziel, die Goldtöpfe am Ende des Regenbogens, zu erreichen. Ich wollte mich nicht mehr unvollständig fühlen und meine Zeit damit verbringen nach etwas anderem zu streben. Ich wollte aus meinem Herzen heraus lachen und das Leben in vollen Zügen geniessen können. Also hörte ich mir fast täglich diverse Podcasts zum Thema Persönlichkeitsentwicklung an. Ich meditierte, machte eine Familienaufstellung und besuchte einen Frauenkreis. 

 

Das war also mein Weg. Ich war mitten drauf und sah ihn in seiner vollen Pracht. Nun glich er eher dem Jakobsweg. Er war lang und steinig aber er hatte ein reales Ziel. Ich wusste ich werde auf dem diesem Weg himmelhoch jauchzen und im nächsten Moment erschöpft zu Boden fallen. Ich konnte erahnen, wieviele Blasen ich mir laufen werde und wieviele Steine mir den Weg versperren werden. Aber ich hatte die Hoffnung, dass das Ende keine Illusion sein wird.  

 

 Und dann machte ich mir eins der größten Geschenke meines Lebens - die Intense Master der Lighthouse Academy. Eine intensive im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung mit einem 12 Monats Individualmentoring. Ich kam grad aus 5 Jahren Elternzeit und hatte keine eigenen Einkünfte. Mein Mann verdiente das Geld von uns und gemeinsam beschlossen wir in mich und somit in uns zu investieren. Meine Familie dachte zwischenzeitlich, dass ich abdrifte und nun gebe ich Ihnen recht. ich driftete ab - und zwar weg von meinem konditionierten Leben was schlichtweg okay war hin zu einem Leben voller Wunder und Überraschungen und gefüllt von Freude. Die Lighthouse Academy lernte mich das grosse 1x1 vom glücklich sein. Ich lernte meinen Selbstwert kennen und fühlte das erste mal bedingungslose Fülle. Ich lernte sowohl mit meinen Tiefen als auch mit meinen Höhen umzugehen und wie ich aus beiden Phasen das grösste Learning mitnehmen kann. Ich erkannte, dass es ohne Licht keinen Schatten geben kann sodass ich mit der Zeit meine Tiefs mit offenem Herzen annehmen konnte weil ich wusste wenn ich sie überwinde kommt als nächstes ein noch viel höheres Hoch. Und ich sage dir das Gefühl, wenn du realisierst das deine Schattenthemen keine Zerstörung deiner Selbst sondern eine Bereicherung darstellen, ist unbezahlbar. Ich habe realisiert das der Weg das Ziel ist und das dieser Weg soooo viele Goldtöpfe zu entdecken hat. Nur stehen sie nicht am Ende, sondern mittendrin. Meine Vision ist es Menschen zu helfen ihre Herzen zu öffnen um ihr Leben wieder fühlen zu können. Ich möchte all meine Learnings weitergeben und anderen Menschen helfen eigenverantwortlich zu heilen. Ich möchte, dass sie sich dessen wahrhaftig bewusst werden, dass sie Creator ihres Lebens sind und das es nicht so weiterlaufen muss wie bisher. Jeder Mensch, den ich im Herzen berühren kann ist ein Goldtopf meines Lebens. Vielleicht hast du Lust heraus zu finden was deine Goldtöpfe sind.